INTRO
MARVEL & DC RPG Forum, für alle Fans von Superhelden und Schurken!
Aktuell suchen wir «Mitglieder der Jäger «Captain America «The Guardians of Galaxy «Black Panther «The Flash «Batman «Wonder Woman «Suicide Squad «Schurken aller Art und viele andere Charaktere! Freecharaktere sind ebenfalls gerne bei uns gesehen!
TEAM
08.11.2018 Gotham City & New York
the daily news
Fake News Breaking NOW
Es begann an einem ganz normalen Tag. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich wie jeden Morgen die Brötchen in den Ofen schob und den Fernseher anmachte um die täglichen Nachrichten zu sehen. Ohne zu wissen, was mit mir geschah jagte gefühlt ein Tornado durch meine Wohnung. Blätter flogen durch die Gegend und bevor ich irgendetwas realisieren konnte stand ein Mann vor mir. Nicht etwa ein normal gekleideter, nein, ein stechend rotes Kostüm mit einem Blitz auf der Brust schien seinem Körper angegossen zu sein. Kurz davor in Ohnmacht zu fallen, starrte ich den Fremden einfach nur an. Jener tat das selbe, bis er irgendwann das Wort ergriff, sich als Barry Allen vorstellte und fragte in welchem Universum er gerade gelandet sei. Hätte ich sein Auftauchen nicht mit eigenen Augen gesehen, würde ich ihn für einen Spinner erklären, doch seine Taten und Worte überzeugten mich vom Gegenteil. Er erklärte, dass ich mit in ein Universum kommen sollte, um die Geschehnisse dort nieder zu schreiben. Natürlich war ich kritisch, woher er wusste, dass ich Autor und Journalist war, doch nachdem er mir von Paralleluniversen erzählte hatte, schien dies das kleinste Fragezeichen in meinem Kopf zu sein. Fasziniert von seinen Erzählungen nahm ich wie gebannt seine Bitte an und bevor ich noch ein Wort sagen konnte, befand ich mich nicht mehr in meinem Zuhause, nein, es war eine gänzlich andere Welt, das wusste ich schon ohne viel davon gesehen zu haben. Der Mann in Rot führte mich zu einem Turm, auf dem ein gigantisches A die Nacht erhellte. Willkommen im Avengers Tower hatte er nur gesagt und meine Faszination wuchs stetig weiter. Mir wurden kurze Zeit darauf einige Gestalten vorgestellt, die in meinem Universum nur in Comicbüchern existierten. Doch sie erklärten mir, dass ich eine Aufgabe hatte; Aus unbekannten Gründen waren zwei Universen kollidiert und hatten ein neues Universum erschaffen, ein Mix aus beiden. Geschichten, die aus meiner Welt zu stammen schienen, waren hier anders abgelaufen; Weltkriege, Kulturen und Organisationen, die ich wiedererkannte, jedoch anders verlaufen waren, genau genommen waren sie sogar in den jeweiligen Universen unterschiedlich. Erst die Gegenwart fügte die beiden zusammen. Doch die Gedächtnisse der Leute ihres alten Zeitstrangs blieben erhalten.
WEATHER

GOTHAM CITY: bewölkt, 13 Grad NEW YORK CITY: nebelig, 12 Grad
#1

You're going on my nerves, girl - Jägerin in Ausbildung

in Weibliche Gesuche 23.08.2019 13:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• Raphael | 36 Jahre | männlich | Mensch | Jäger •

Story

Am 24 November 1982 erblickte Raphael Young das Licht der Welt. Seine Eltern waren nicht besonders wohlhabend, konnten sich aber eine Wohnung am Rande von New York City leisten. Sein Vater war bei der Polizei und seine Mutter arbeitete halbtags in einem kleinen Friseursalon. Sie kamen gerade so über die Runde.
Als Rafe 5 Jahre war, starb sein Vater bei einem Einsatz. Seine Mutter bekam daraufhin ein bisschen Geld, das sie aber zur Seite legte, damit Rafe später aufs College gehen konnte. Tatsächlich war es so das Rafe nie wirklich eine innige Beziehung zu seinem Vater hatte, denn er arbeitete sehr hart und lange. Erst nach seinem Tod, begann der Junge eine fast schon unnatürliche Verbindung zu seinem Vater aufzubauen. Er trug zum Schlafen nur noch alte Sachen seines verstorbenen Vaters, zeichnete die ganze zeit immer wieder das Gesicht seines Vaters (zumindest so gut es ein 5jähriger konnte) und begann schlussendlich mit ihm zu reden, weil er sich einbildete das er immer noch bei ihm war. Diese ungesunde Besessenheit zu seinem Vater war auch Schuld dran, das er mit 12 Jahren erstmalig an einem Tatort auftauchte, an dem ein ein Mord geschehen war. Er erklärte sein Vater hätte ihn dorthin geschickt, was natürlich unmöglich war. Trotzdem tauchte er immer öfter an Tatorten auf. Er hatte das alte Funkgerät seines Vater gefunden und bekam dadurch mit was passierte. Er assoziierte seinen Vater mit eben diesem Funkgerät. Schließlich wies seine Mutter ihn mit 14 Jahren schweren Herzens ein, nachdem der Junge wieder einmal an einem Tatort auftauchte und sich dort die Waffe eines Polizisten besorgte und mit dieser einen Mann anschoss. Er hielt ihn für den Täter. Tatsächlich war der Mann aber einfach nur ein neugieriger Passant gewesen. Man stellte schließlich eine paranoide Persönlichkeitsstörung bei dem Jungen fest, die sich im laufe der zeit zu einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung weiter entwickelte. Erst mit 21 Jahren wurde er als geheilt aus der Klinik entlassen.
Mit seiner Mutter hatte er keinen Kontakt mehr, schließlich war sie es die ihn in diese Klinik gesteckt hatte. So saß er zunächst auf der Straße und wusste nicht genau wie es nun mit ihm weiter gehen sollte. Schlussendlich entschied er sich dazu zur Army zu gehen. Dort musste er eine menge Tests über sich ergehen lassen, schließlich hatte er bereits 14 Jahren einen Mann angeschossen und war Jahre lang in einer Klinik gewesen. Am Ende hielt man ihn zwar für nicht Diensttauglich, aber Rafe legte ein erstaunliches Talent für Waffen jeglicher Art an den tag und hatte eine ausgezeichnete Trefferquote. Deshalb entschied man sich ihn zunächst zu einem Scharfschützen auszubilden und ihn im Anschluss daran erneut zu testen. Dieses mal wurde er für diensttauglich erklärt und begann weltweit für die Army Menschen auszuschalten.
Es schien als sei sein Leben in Stein gemeißelt, doch dann kollidierten die beiden Universen und plötzlich war nichts mehr wie es zuvor war. Plötzlich gab es Mutaten, Wesen und Menschen mit Superkräften und Aliens.
Dieses Ereignis sorgte dafür das er begann umzudenken. Er wollte wieder Kontakt zu seiner Mutter aufnehmen und sich davon überzeugen das es ihr gut ging. Doch als er an der alten Adresse ankam, war dort nichts mehr. Also machte er sich auf die Suche nach ihr. Er fand sie schließlich in einer Wohnwagensiedlung in der Nähe von NYC. Rafe erkannte sie kaum wieder, denn die Welt war nicht gut zu ihr gewesen. Sie war abgemagert, krank und sah aus als wäre sie zwanzig Jahre älter als sie eigentlich war. Sie versöhnten sich wieder und er versprach ihr sie aus der Siedlung raus zu holen. Doch bevor es dazu kommen sollte, tauchten einige der sogenannten Metawesen auf. Sie waren auf der Suche nach einem Amulett, das seiner Mutter gehörte. Rafe tat alles was er konnte um sowohl seine Mutter als auch das Amulett zu schützen. Auch wenn er keine Ahnung hatte was es eigentlich mit diesem Amulett auf sich hatte. seine Amulett konnte er schließlich retten. Seine Mutter nicht. Er sah sie sterben. Getötet von diesen sogenannten Metawesen. Wegen eines Amuletts, das auf den ersten Blick aussah wie aus einem Kaugimmiautomaten gezogen. Trotzdem verschwand er mit dem Amulett. Seine Mutter war dafür gestorben und er würde es diesen Wesen niemals überlassen.
Einige Tage nach seiner Flucht, traf er auf ein Weiteres dieser Metawesen. Allerdings wollte dieses ihm das Amulett nicht abnehmen. Im Gegenteil. Es offenbarte ihm die Bedeutung dieses sogenannten Artefakts und bat ihn Dieses, sowie Weitere zu schützen. Nach einigem Zögern willigte Rafe ein. Nicht weil er diesem Wesen traute, sondern weil er für das Vermächtnis seiner Mutter kämpfen wollte. Und so begann er weltweit nach Artefakten zu suchen um diese zu schützen....


Wichtige Fakten
• ich bin ein ziemlich mürrischer und sehr zynischer Zeitgenosse. Am liebsten habe ich meine Ruhe und mir gehen andere Menschen tierisch auf den Sack. Vermutlich ziehe ich es deshalb vor nach leblosen Dingen zu suchen.
Außerdem hasse ich diese ganzen Metawesen, Superhelden, Aliens und was es noch so alles neuzeitliches in unserer Welt gibt. Ich lasse absolut kein gutes Haar an ihnen. Die Meinung anderer geht mir am Arsch vorbei und es ist ziemlich schwierig mir eine andere Gefühlsregung als Zorn, Langeweile oder Genervtheit zu entlocken. •

Avatar
• Charlie Hunnam •



Name| Alias
• Deine Wahl | xxx •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• zwischen 20 und 25 | weiblich | vermutlich Mensch | Jägerin in Ausbildung •

Story
• Du bist eine unglaublich nervige, quirlige und aufgeweckte junge Frau, die stets mit einem Lächeln auf den Lippen durchs Leben geht. Du bist die geborene Optimistin und lässt dir durch nichts und niemanden so schnell die Laune vermiesen. Allerdings bist du auch sehr neugierig und willst alles immer genau wissen. Das ist wohl auch der Grund weshalb du zur Jägerin werden willst. Du möchtest mehr über diese (schöne) neue Welt erfahren in der wir nun leben.
Leider wurdest du ausgrechnet mir zugeteilt. ich bin das genaue Gegenteil von dir. Und dementsprechend geraten wir auch immer wieder aneinander. Du gehst mir einfach unfassbar auf die Nerven mit deiner ständigen guten Laune und deiner Fragerei. Ich bin ein Einzelänger und leider klebt ausgerechnet mir jetzt so ein lachender Sonnenschein am Arsch. Aber es nützt alles nichts, wir müssen beide damit leben.
Möglich ist auch, dass die vielleicht ebenfalls ein Metawesen oder etwas in der Art bist, das aber verheimlichst, weil du weißt wie sehr ich diese Wesen hasse.

Wie es weiter geht entscheidet das Play. Ob wir uns irgendwie zusammen raufen und doch noch gemeinsamkeiten entdecken. Ob du es vielleicht sogar schaffst meine ständige negative Sicht auf die Welt ein wenig zu verändern? Oder ob ich dich auf die dunkle Seite ziehe und dein ständiger Optimismus sich verabschiedet. Möglich ist alles. Feinschaft, Freundschaft, Liebe. Wir werden sehen. Das plane ich nicht und lasse grundsätzlich IMMER das Play entscheiden. •

Wunschavatar
• Ich höre mir gern deine Vorschläge an und bin da ziemlich offen.
Aber ich hab keinen Bock auf irgendwelche Disneystars oder ständig halbnackte Supermodels. Da krieg ich das Kotzen. •

Probepost
[x] Ein Neuer [ ] Ein Alter [ ] Nein




nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Jacklynn Gromow, Oliver Queen

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucien Blanc-Bellerose
Besucherzähler
Heute waren 61 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 40 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen