INTRO
MARVEL & DC RPG Forum, für alle Fans von Superhelden und Schurken!
Aktuell suchen wir «Mitglieder der Jäger «Captain America «The Guardians of Galaxy «Black Panther «The Flash «Batman «Wonder Woman «Suicide Squad «Schurken aller Art und viele andere Charaktere! Freecharaktere sind ebenfalls gerne bei uns gesehen!
TEAM
08.11.2018 Gotham City & New York
the daily news
Fake News Breaking NOW
Es begann an einem ganz normalen Tag. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich wie jeden Morgen die Brötchen in den Ofen schob und den Fernseher anmachte um die täglichen Nachrichten zu sehen. Ohne zu wissen, was mit mir geschah jagte gefühlt ein Tornado durch meine Wohnung. Blätter flogen durch die Gegend und bevor ich irgendetwas realisieren konnte stand ein Mann vor mir. Nicht etwa ein normal gekleideter, nein, ein stechend rotes Kostüm mit einem Blitz auf der Brust schien seinem Körper angegossen zu sein. Kurz davor in Ohnmacht zu fallen, starrte ich den Fremden einfach nur an. Jener tat das selbe, bis er irgendwann das Wort ergriff, sich als Barry Allen vorstellte und fragte in welchem Universum er gerade gelandet sei. Hätte ich sein Auftauchen nicht mit eigenen Augen gesehen, würde ich ihn für einen Spinner erklären, doch seine Taten und Worte überzeugten mich vom Gegenteil. Er erklärte, dass ich mit in ein Universum kommen sollte, um die Geschehnisse dort nieder zu schreiben. Natürlich war ich kritisch, woher er wusste, dass ich Autor und Journalist war, doch nachdem er mir von Paralleluniversen erzählte hatte, schien dies das kleinste Fragezeichen in meinem Kopf zu sein. Fasziniert von seinen Erzählungen nahm ich wie gebannt seine Bitte an und bevor ich noch ein Wort sagen konnte, befand ich mich nicht mehr in meinem Zuhause, nein, es war eine gänzlich andere Welt, das wusste ich schon ohne viel davon gesehen zu haben. Der Mann in Rot führte mich zu einem Turm, auf dem ein gigantisches A die Nacht erhellte. Willkommen im Avengers Tower hatte er nur gesagt und meine Faszination wuchs stetig weiter. Mir wurden kurze Zeit darauf einige Gestalten vorgestellt, die in meinem Universum nur in Comicbüchern existierten. Doch sie erklärten mir, dass ich eine Aufgabe hatte; Aus unbekannten Gründen waren zwei Universen kollidiert und hatten ein neues Universum erschaffen, ein Mix aus beiden. Geschichten, die aus meiner Welt zu stammen schienen, waren hier anders abgelaufen; Weltkriege, Kulturen und Organisationen, die ich wiedererkannte, jedoch anders verlaufen waren, genau genommen waren sie sogar in den jeweiligen Universen unterschiedlich. Erst die Gegenwart fügte die beiden zusammen. Doch die Gedächtnisse der Leute ihres alten Zeitstrangs blieben erhalten.
WEATHER

GOTHAM CITY: bewölkt, 13 Grad NEW YORK CITY: nebelig, 12 Grad
#1

The heat to my cold ~ Mick Rory gesucht

in Männliche Gesuche 13.05.2019 13:33
von Leonard Snart • 344 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• Leonard Snart | 46 | männlich | Mensch | Schwerverbrecher •

Story

Dass ihr eure Nasen ausgerechnet in meine Angelegenheiten stecken wollt, könnte euch eurer Riechorgan kosten. Hat man euch das nicht beigebracht? Aber nun sei es drum. Wenn ich meine Ruhe vor euch haben werde, wenn ich euch meine ach so interessante Lebensgeschichte erzähle, werde ich es tun.
Ich bin in die Siebziger hineingeboren. Ja, ich weiß. Die Kleidung zu dieser Zeit war grauenhaft und ich hätte mich erschießen können, als mein Weg mich dorthin zurück führte, aber das gehört zu einem anderen Lebensabschnitt, zu dem ich am liebsten kein Wort verlieren möchte, denn das könnte ja jemand mitbekommen, für dessen Ohren das Wissen nicht bestimmt ist.
Nun könnte ich euch aber von einer wundervollen Kindheit mit den besten Eltern der Welt berichten, aber das wäre weit gefehlt und glauben würde man es mir sowieso nicht. Das Gefängnis verändert einen, so heißt es doch immer und ich kann euch sagen, dass es auf die meisten durchaus zutreffend ist. Mein Vater, ein korrupter Polizist, so wie sich mit seiner Verhaftung für mich herausstellte, verbrachte fünf ganze Jahre damit, seine Strafe für den Diebstahl des Maximilian Smaragdes ab zu sitzen. Für mich und meine kleine Schwester Lisa veränderte sich dadurch so einiges, jedoch hatten wird es bei unserem Großvater nicht schlecht, bis unser Vater zu uns zurückkehrte. Was man ihm dort angetan hatte, ließ sich nur vermuten, aber in meinen Augen kann es nicht genug dafür gewesen sein, was uns seitdem tagtäglich erwartete. Parierten wir nicht nach seinen Wünschen, blühten uns Schläge, um uns den Ungehorsam und die Tränen auszutreiben. Seine Wut und seine Arroganz schienen keine Grenzen gehabt zu haben und ich begann ihn dafür zu hassen, was er mir aber besonders Lisa alles antat. Sie war keine zehn Jahre alt, als sie zu spüren bekam, dass die Schläge, die er uns hatte angedeihen lassen, nichts im Vergleich zu den Schmerzen waren, die eine zerbrochene Flasche verursachen kann. Bis heute verstehe ich seine Lektionen nicht, denn was er dadurch aus uns gemacht hat, kann unmöglich der Norm für eine einwandfreie Kindererziehung sein.
Mich nahm er oftmals auf Raubzüge mit, da ich mit genügend Grips und durch mein noch junges Alter kleinen Händen ausgestattet, dorthin gelangen konnte, um technische Wunder zu vollbringen, was anderen nicht so einfach gelang. In dieser Zeit lernte ich viel, besonders, dass es mir lag, geschickt andere Leute um ihr Hab und Gut zu erleichtern. Immer mehr verlor ich mich darin und seien wir mal ehrlich, ich bin verdammt gut in diesem Spiel.
Ich brach die High School ab, was weniger an mangelndem Wissen als vielmehr der Langeweile dort geschuldet war. Ich brauche die Schule auch nicht, denn wie man auf den Straßen überlebt, wird einem dort nicht beigebracht.
Zu unserem Glück brach der Kontakt zu unserem Vater schnell ab, doch seine Spuren hat er ganz klar hinterlassen. Es liegt nicht in Lisas und meinem Sinn, uns die Hände mit ehrlicher Arbeit schmutzig zu machen. Ihr kennt doch wohl das Gefühl von Nervenkitzel, wenngleich ihr damit eher so etwas wie einen Sprung aus einem Flugzeug in Verbindung bringt. Für uns bedeutet es, Diebstähle zu planen und diese auch kompromisslos durchzuführen. Wenn ihr mich fragt, so dürfte dabei auch eigentlich nie etwas schief gehen, doch wie so vieles, sind besonders die sogenannten Partner, auf die man manchmal leider angewiesen war, nicht immer ganz akkurat und - Wie soll ich es am besten beschreiben? - dumm, sodass man sich eher darauf verlassen sollte, hinter ihnen her zu räumen.
Ähnlich verhielt es sich auch in der Anfangszeit mit dem Mann, für den ich mich sozusagen nebst meiner Schwester verantwortlich fühle.
Mick Rory.
*lacht kurz auf* Ihr habt recht. Da treffen Welten aufeinander und sein Hitzkopf hat uns schon oft in Schwierigkeiten gebracht, aber die Zeit hat es mir doch nach und nach gezeigt, dass es unerlässlich ist, ihn dabei zu haben, zumal ich ihm mein Leben schulde. Für einen ruhigen Jungen, wie ich es damals war, ist der Jugendknast ein hartes Pflaster, denn gewiss hätte ich Prügeleien einstecken müssen, wenn er nicht gewesen wäre. Wer weiß, was ihn dazu veranlasst hat, mir als Schutzwall zu dienen, jedoch bringt es mich dazu, ständig mein Leben für ihn zu riskieren. Wie sich im weiteren Verlauf meines Werdeganges herausstellt, sogar wirklich ernsthaft zu riskieren.
Hatte ich euch eigentlich schon gesagt, wo ich geboren bin? Nein, hatte ich nicht. In Central City, einer Stadt, die so viel Skurrilität hervorgebracht hat, wie keine Zweite. Ihr wisst bestimmt, was ich damit meine, sodass ich den Teil mal aussparen kann. Es sei nur so viel gesagt, dass auch ich an diesem verhängnisvollen Tag von dieser Druckwelle erwischt worden, jedoch von jeglichen direkten Auswirkungen verschont geblieben bin. Man konnte sagen, was man wollte, aber ab diesem Tag war wirklich nichts mehr so, wie es hätte sein sollen, denn obgleich diese Metawesen nun in meiner Stadt unterwegs waren, so erhielt ich einen interessanten Gegenspieler.
The Flash.
Er hat die Intensität des Spiels erst so richtig in die Höhen schnellen lassen. Ein Mann, der schneller rennen kann, als sich Schall ausbreitet. Jedes einzelne Aufeinandertreffen mit ihm ist mir bisher ein Genuss gewesen, obwohl er es jedes Mal versucht hatte, mehr in mir zu sehen, als ich selbst wahrhaben wollte, denn seitdem ich ihn kennenlernte, beschrieb mein Weg langsam aber stetig verdeutlicht sichtbar die Wendung in die entgegengesetzte Richtung.
Für meinen Partner Mick gab es im Bezug auf mich die ersten Anzeichen schon, als wir uns dem Höllenfahrtskommando vom Time Master - oder besser gesagt nicht mehr Time Master - Rip Hunter anschlossen, um Vandal Savage, einen durchgeknallten größenwahnsinnigen Unsterblichen, aufzuhalten. Mit dabei waren noch Jefferson Jackson und Martin Stein, die als ungleiches Duo die beiden Hälften von Firestorm bildeten, Kendra Saunders und Carter Hall, zwei mit Flügeln ausgestatteten wiedergeborenen Ägyptern, deren Leben mit Savage verbunden waren - was viel zu kompliziert ist, um es euch in einem Atemzug zu erklären - Ray “Idiot” Palmer mit seinem allerdings recht coolen Anzug und Sara Lance, wiedergeborene Assassine, die durchaus für jeden Spaß zu haben ist. Mein Haufen treudoofer Gutmenschen eben.
Erst durch sie kam eben jenes zum Kotzen komische Gefühle bei mir hoch, dass man wahrhaftig Freunde haben konnte, die es Wert waren, sich für sie zu opfern und das tat ich. Sowohl für die Föhnfrisur Palmer, als auch für Mick.

Ich hätte so tot wie mein Vater sein müssen, der sein Ende durch meine Cold Gun fand, als er es gewagt hatte, meine Schwester zu bedrohen, jedoch bin es nicht. Noch bin ich nicht dahinter gestiegen, ob es nun eine Person gewesen war, die mein Leben rettete, oder ich es dem Umstand zu verdanken habe, dass die unterschiedlichen Welten miteinander kollidiert sind. Denn wir haben ja alle gelernt, dass nichts unmöglich zu sein scheint, nicht wahr?
Was ich nun mit meinem “neuen” Leben anstelle, fragt ihr? Was wohl?



Wichtige Fakten
• Für dich bin ich aus dem Leben geschieden, was natürlich nicht ganz korrekt ist,
wie du wohl sehr bald dann feststellen wirst. •

Avatar
• Wentworth Miller •


Name| Alias
• Mick Rory | Heat Wave •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• zwischen 40 und 50 | männlich | Mensch | Schwerverbrecher •

Story

Mick, Mick, Mick. Im Nachhinein verbinde ich sehr viel positive Erinnerungen mit dir. Angefangen hatte es mit deiner Hilfe im Jugendknast, als du dich vor allen anderen dafür ausgesprochen hast, dass ich unter deinem Schutz stehen würde. Ich lernte dich nach und nach kennen und erfuhr auch, wie deine Familie in dem Feuer umgekommen ist, welches du aus Versehen gelegt hattest. Einem Kind kann man wohl keinen Vorwurf machen, dass es die Furcht gepackt und das Haus verlassen hatte. Naja, wir wissen beide, dass dich das Feuer fasziniert hat und immer faszinieren wird.
Immer mal wieder taten wir uns für einen Coup zusammen, wobei aus meiner Sicht immer mal wieder festzustellen war, dass deine Hitzköpfigkeit dir im Weg war und meine Planung gefährdete, jedoch kam ich immer wieder darauf zurück, dich als mein Partner ins Boot zu holen, besonders als mir zusätzlich zu meiner Gold Gun auch die Heat Gun in die Hände fiel und wir dadurch unsere kriminellen Aktivitäten optimieren konnten.
Allerdings wurde uns mehr als einmal durch Flash und sein Team ein Strich durch die Rechnung gemacht, was dich sicherlich mehr verärgert hatte als mich. Dennoch blieben Eis und Feuer weiterhin ein Gespann, obwohl es bedauerlicherweise beinahe zum endgültigen Zerwürfnis gekommen war. Wir schlossen uns beide den Legends an, doch während ich - und ich fasse es nicht, dass ich das jetzt sagen muss - meinen Platz unter unseren Idioten vom Dienst zur Bekämpfung von Vandal Savage langsam fand, war es für dich schwer, deine Natur zu unterdrücken. Du hast das Team verraten und ich sah mich gezwungen, dich auszusetzen, wodurch du zu dem Mann wurdest, der uns von Anfang an gejagt hatte.
Chronos.
Du hast mir erzählt, was dir widerfahren ist, als die Time Master dich mitnahmen, aber es ist schwer vorstellbar, wie du viele Leben gelebt haben sollst und was sie dir alles antaten, damit du sogar bereit dazu warst, uns alle aus freien Stücken zu jagen und besonders mich büßen zu lassen. Da kann man von Glück reden, dass du im Kampf gegen die Time Master am Vanishing Point auf unserer Seite standest und dich sogar für die Föhnfrisur Palmer hattest opfern wollen, doch das konnte ich nicht zulassen, weshalb ich dich bewusstlos schlug und deinen Platz am Oculus einnahm.
Ich kann dir nicht sagen, wie ich die Explosion überlebt und warum ich fast drei Jahre lang anscheinend mit Schlafen verbracht habe, wodurch ich nicht weiß, was du in der Zeit alles erlebt hast, aber ich arbeite nun darauf hin, dass Eis und Feuer wieder vereint sein werden.

Wunschavatar
• Dominic Purcell •



Probepost
[x] Ein Neuer [ ] Ein Alter [ ] Nein


There are no strings on me.



I'm a criminal and a liar and I hurt people and I rob them.
What did you expect me to do? Not be what I am?

zuletzt bearbeitet 13.05.2019 13:34 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Oliver Queen, Lisa Snart

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucien Blanc-Bellerose
Besucherzähler
Heute waren 60 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 40 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen