INTRO
MARVEL & DC RPG Forum, für alle Fans von Superhelden und Schurken!
Aktuell suchen wir «Mitglieder der Jäger «Captain America «Iron Man «The Guardians of Galaxy «Black Panther «The Flash «Batman «Wonder Woman «Suicide Squad «Schurken aller Art und viele andere Charaktere! Freecharaktere sind ebenfalls gerne bei uns gesehen!
TEAM
08.11.2018 Gotham City & New York
the daily news
Fake News Breaking NOW
Es begann an einem ganz normalen Tag. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich wie jeden Morgen die Brötchen in den Ofen schob und den Fernseher anmachte um die täglichen Nachrichten zu sehen. Ohne zu wissen, was mit mir geschah jagte gefühlt ein Tornado durch meine Wohnung. Blätter flogen durch die Gegend und bevor ich irgendetwas realisieren konnte stand ein Mann vor mir. Nicht etwa ein normal gekleideter, nein, ein stechend rotes Kostüm mit einem Blitz auf der Brust schien seinem Körper angegossen zu sein. Kurz davor in Ohnmacht zu fallen, starrte ich den Fremden einfach nur an. Jener tat das selbe, bis er irgendwann das Wort ergriff, sich als Barry Allen vorstellte und fragte in welchem Universum er gerade gelandet sei. Hätte ich sein Auftauchen nicht mit eigenen Augen gesehen, würde ich ihn für einen Spinner erklären, doch seine Taten und Worte überzeugten mich vom Gegenteil. Er erklärte, dass ich mit in ein Universum kommen sollte, um die Geschehnisse dort nieder zu schreiben. Natürlich war ich kritisch, woher er wusste, dass ich Autor und Journalist war, doch nachdem er mir von Paralleluniversen erzählte hatte, schien dies das kleinste Fragezeichen in meinem Kopf zu sein. Fasziniert von seinen Erzählungen nahm ich wie gebannt seine Bitte an und bevor ich noch ein Wort sagen konnte, befand ich mich nicht mehr in meinem Zuhause, nein, es war eine gänzlich andere Welt, das wusste ich schon ohne viel davon gesehen zu haben. Der Mann in Rot führte mich zu einem Turm, auf dem ein gigantisches A die Nacht erhellte. Willkommen im Avengers Tower hatte er nur gesagt und meine Faszination wuchs stetig weiter. Mir wurden kurze Zeit darauf einige Gestalten vorgestellt, die in meinem Universum nur in Comicbüchern existierten. Doch sie erklärten mir, dass ich eine Aufgabe hatte; Aus unbekannten Gründen waren zwei Universen kollidiert und hatten ein neues Universum erschaffen, ein Mix aus beiden. Geschichten, die aus meiner Welt zu stammen schienen, waren hier anders abgelaufen; Weltkriege, Kulturen und Organisationen, die ich wiedererkannte, jedoch anders verlaufen waren, genau genommen waren sie sogar in den jeweiligen Universen unterschiedlich. Erst die Gegenwart fügte die beiden zusammen. Doch die Gedächtnisse der Leute ihres alten Zeitstrangs blieben erhalten.
WEATHER

GOTHAM CITY: bewölkt, 13 Grad NEW YORK CITY: nebelig, 12 Grad
#1

Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 30.04.2019 19:08
von Bucky Barnes • 286 Beiträge

...



All he wanted was to buy some plums.
nach oben springen

#2

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 30.04.2019 19:26
von Bucky Barnes • 286 Beiträge

(cf -> Stark-Tower)

Hydra, Hydra, Hydra.
Den Weg vom Tower zurück in das schäbige Viertel hatte Bucky in kürzester Zeit zurückgelegt. Mittlerweile war es Abend geworden und nur ein Teil der Straßenlaternen funktionierte hier. Düstere Gestalten schlichen durch die Straßen - Nutten, Dealer und Leute, die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Es war kein schönes Viertel. Aber Bucky konnte die kleine Miete für seine abgewrackte Ein-Zimmer-Wohnung durch die Schwarzarbeit auf dem Bau bezahlen und fiel hier nicht auf. Die Nachbarn kümmerten sich nicht um einander. Niemand hatte Augen für den Typen mit den langen Haaren, der Basecap und den Händen, die immer in schwarzen Handschuhen steckten, egal, wie das Wetter war.
Bucky war nur hier, weil er Steve suchte. Nachdem Shuri an seinem Hirn herumgewerkelt hatte, aber noch keinen Weg fand, die Trigger-Worte aus seinen Gedanken zu vertreiben, war er aus Wakanda hergekommen. Es war egoistisch gewesen, irgendwie. Es ging nur um Steve. Und ausgerechnet ihn konnte er auf Teufel komm raus einfach nicht finden. Es war verrückt: Niemand schien zu wissen, wo sich Captain America aufhielt. Bucky hatte nur kalte Spuren gefunden. Und nun machte er sich mittlerweile Sorgen.
Also hockte er in seiner Wohnung und suchte nach jemandem, der offenbar nicht gefunden werden wollte und hielt sich von den Avengers fern. Bis... heute. Wegen Sav. Einer jungen Frau von der Straße, mit besonderen Fähigkeiten. Er hatte sie überhaupt nicht in seinem Leben haben wollen und irgendwie war sie dann doch da gewesen. Und nun... Bucky fluchte leise. Nun mochte er sie, irgendwie, und nun hatte sie einen verdammten Sender von Hydra unter ihrer Haut gehabt und war in seiner Wohnung gewesen und... Sie wussten, wo er war. Das Problem war, dass in seiner Wohnung ein Karton stand. Darin hob er sein ganzes, verfluchtes Leben auf. Alles. Fotos. Briefe. Erinnerungen. Alles, was ihn daran erinnern sollte, wer er war, wenn er es mal wieder vergaß. Und der Gedanke, dass Hydra diesen Karton an sich nahm, das war... das war unerträglich.
Nein. Nein, sie würden ihm nicht noch einmal alles wegnehmen, was ihn ausmachte! Sav würde gut klarkommen im Stark-Tower, wo er sie nun abgeliefert hatte. Dort war sie gut aufgehoben. Besser als er. Er hatte da nichts zu suchen, nicht nachdem, was beim letzten Aufeinandertreffen passiert war.
Also fand sich Bucky vor dem mehrstöckigen Gebäude mit der bröckeligen Fassade wieder. Er beobachtete das Wohnhaus nun schon eine ganze Weile und hatte nichts Auffälliges feststellen können. Aber schließlich ging er durch einen Schleichweg, einige schmalen Gassen entlang und stand nun im Innenhof des Gebäudes. Er hob den Kopf und schaute zu dem einen, kleinen Fenster, im vierten Stock hinauf. Kein Licht, kein Schatten, keine Bewegung.
Mühelos schwang er sich die wackelige Feuerleiter hinauf, bis er am Fenstersims in die Hocke ging. Nichts. Seine Wohnung war verlassen, soweit er es beurteilen konnte. Aber das musste nichts heißen.
Bucky hatte den Rahmen mehrfach gesichert, gegen Einbrecher, gegen Sav irgendwann irgendwie einmal und nun fingerte er selbst an seiner Verriegelung herum, um in seine eigenen Wohnung einzubrechen. Die Vordertür war keine Option gewesen, zu unsicher. Also hockte er hier, eine dunkle Gestalt auf der Feuerleiter eines baufälligen Gebäudes. Wegen des Kartons. Der überhaupt nie in Gefahr gewesen wäre, wenn er wachsamer gewesen wäre. Er würde die Wohnung wechseln müssen. Bucky seufzte leise, ehe er eine Verriegelung nach der nächsten mit geschickten, wissenden Fingern öffnete.

@Peter Parker (sooo, ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen. Ich habe versucht einen groben Eindruck davon zu geben, wie es im Moment aussieht. Also die Avengers sind irgendwie noch gesplittet nach Civil War und dadurch, das uns Steve und Tony noch fehlen isses irgendwie auch schwer, daran viel zu ändern. )



All he wanted was to buy some plums.

zuletzt bearbeitet 30.04.2019 19:29 | nach oben springen

#3

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 02.05.2019 08:34
von Peter Parker • 30 Beiträge

Dieses Viertel hier war definitiv eine der Hochburgen der Kriminalität und deshalb auch ein Ort an welchen Peter sich des öfteren aufhielt. Nicht um seine Freizeit zu verbringen, sondern lediglich um seinen alter Ego etwas zu tun zu geben solange Mr. Stark und die Avengers seine Anwesenheit nicht benötigten. Überfälle, Diebstähle selbst Entführungen, fast jegliche Art von Gesetzesbruch war hier vertreten. Ein wahrer Spielzeit für Superhelden oder eben Teenager die lieber Adrenalin tankten als zu Hause auf dem Sofa zu vergammeln. Sich von einer Hausfassade zur nächsten bewegend hielt er die Augen nach verdächtigen Aktivitäten und Klischeehaften Gaunern offen. Für eine ganze Weile jedoch schien es auffällig ruhig zu sein, noch nicht einmal das typische Geräusch von Alarmanlagen welche sonst wie ein ständiges und nervendes Surren in der Luft lag, war zu vernehmen. Eine wahnsinnig enttäuschende Ausgangslage wenn er bedachte was er sich für heute alles vorgenommen hatte. Ein paar üble, hinterlistige Gestalten hinter Schloss und Riegel zu bringen war nur einer dieser Dinge.
Nach weiteren Minuten der verzweifelten Suche nach Abwechslung war er kurz davor für Heute die Jagd aufzugeben, in nicht all zu langer Zeit musste er schließlich wieder in einem Klassenraum sitzen und einige Prüfungen schreiben, dabei einzuschlafen wäre definitiv der Abgang für seine A Quote. Tante May würde ihm nicht nur die nächsten Jahre Hausarrest geben sondern jegliche Art von außerschulischen Aktivitäten verbieten, darunter auch die täglichen Ausflüge als Spider-Man. Alleine bei dem Gedanken lief es ihm kalt den Rücken hinunter.

Doch dann endlich, ein Hoffnungsschimmer, war das etwa doch jemand der einen Einbruch versuchte? Lautlos schwang er sich mit einen seiner Netzfäden hinunter, nur um Sekunden darauf an der gegenüberliegenden Hauswand zum Stillstand zu kommen. Blitzschnell schoss er erneut seine Netz Shooter ab und pinnte die Hand des Typen direkt an die Glasscheibe. „haben wir den Schlüssel vergessen oder gibt es einen Grund weshalb du versuchst durch das Fenster einzusteigen“ das es Bucky war der im Grunde nur in seine eigene Wohnung wollte, konnte Peter zu diesen Zeitpunkt nicht ahnen. Zumal ihm nicht mal bewusst war das dieser überhaupt eine Wohnung in diesem runtergekommen Viertel bewohnte. Prompt schwang er sich rüber um den Verdächtigen etwas näher zu betrachten „Warte mal..“ ein weiteres Mal musterte er sein Gegenüber „.. dich kenne ich doch“ auf seinen Lippen unter der Maske zeichnet sich ein amüsiertes Grinsen ab „Bucky richtig? der Typ mit dem Metal Arm, …immer noch so cool“ es war schon einiges an Zeit vergangen seit Peter diesen das letzte Mal gegenüber stand. Was in der Zwischenzeit passierte bekam er nur am Rande mit, aus den meisten Dingen hielt ihn Mr. Stark noch raus. Ganz zu Peters Missfallen natürlich, doch langsam wurde es besser, Tony sah nicht nur noch den kleinen Jungen in ihm, sondern auch eine würdiges Mitglied der Avenger.

@Bucky Barnes



when you can do the things that I can, but you don’t, and then the bad things happen? they happen because of you.
nach oben springen

#4

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 03.05.2019 20:41
von Bucky Barnes • 286 Beiträge

Es klickte leise und eine weitere Verriegelung wurde geöffnet. Vielleicht hatte er es doch mit der Sicherheit ein bisschen zu gut gemeint. Aber Sav hatte zwei (!) Mal den Weg in seine Wohnung gefunden - und dabei nicht die Wohnungstür benutzt - also war er vorsichtiger geworden als sowieso schon.
Ein leises Sirren ließ ihn den Kopf heben, aber im nächsten Moment schlug seine Metallhand mit einem deutlichen Klonk! gegen die Scheibe und blieb in einem weißen Haufen von klebrigen Zeugs daran haften. "Was zur Hölle...", murmelte Bucky und war tatsächlich überrascht, als ein roter Schemen in seinem Gesichtsfeld auftauchte. Es gehörte schon nicht wenig dazu, den ehemaligen Winter Soldier zu überraschen. Das Superserum hatte auch seine Sinne geschärft, aber das war wohl trotz allem noch kein Konkurrenz für den Spinnensinn.
Seine Instinkte sprangen auf Kampfmodus und er war schon bereit, dem Roten einen Schwinger zu verpassen, als er innehielt.
Das Kerlchen kannte er doch! Und offenbar plapperte er immer noch genauso viel wie immer, denn als Bucky gerade zu einer Antwort ansetzen wollte, redete er schon weiter. Wobei er schon überrascht war, dass der Spinnen-Junge seinen Namen kannte. Unverrichteter Dinge klappte Bucky seinen Mund wieder zu und zupfte stattdessen mit deutlichem Missfallen an der weißen Pampe herum, die sich nur mühsam lösen ließ. "Yeah", brummte er, die Augen auf das Zeug fixiert. Was zum Teufel war das überhaupt für Kram? Sein Blick huschte zum Jungen. "Kommt das... naja", murmelte er und deutete mit der menschlichen Hand auf die Handgelenke des Besuchers. "Kommt das aus dir raus?" Dann winkte er rasch ab, bevor er antworten konnte. "Ich will's gar nicht wissen."
Er könnte sicherlich mit einem einfachen Ruck seinen Arm losreißen, nur war ihm nicht ganz klar, ob dann nicht nur sein Arm, sondern vielleicht auch die komplette Fensterscheibe draußen wären. Die Bausubstanz war nun wirklich nicht gerade beste Qualität. Und wenn er mit einem Fenster an der Hand herumlief, würde das wohl Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So desinteressiert waren die Leute hier nun auch wieder nicht. Erneut puhlte er daran herum, ehe er schließlich genervt aufseufzte. "Okay, gibt's da einen Trick,...?" Der Name des Spinnen-Jungen war ihm entfallen. Sofern er ihn überhaupt mal gewusst hatte. Und es könnte theoretisch sogar sein, dass er ihn mal gewusst hatte. Hatte er ihn mal gewusst? Er hatte nur noch Steves begeisterte Stimme im Kopf, die ihm etwas von "dem begabten Jungen aus Queens" erzählt hatte. Steve... Ob der Kleine wusste, wo Steve war? Nah, die Chancen standen vermutlich eher schlecht. Und... war der Junge aus Queens nicht auf Tonys Seite gewesen? Was er natürlich verstehen konnte, aber Bucky wurde plötzlich klar, dass das hier wirklich unangenehm werden konnte. Vielleicht war Stark sogar in der Nähe. Verflucht. Verstohlen blickte er sich um, nach Iron Man Ausschau haltend.

@Peter Parker



All he wanted was to buy some plums.

zuletzt bearbeitet 04.05.2019 07:28 | nach oben springen

#5

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 05.05.2019 07:58
von Peter Parker • 30 Beiträge

Das er sich fast lautlos durch die Gegend schwang war nicht alleine der Verdienst seiner Spinnensinnen , auch das neue aerodynamische Design des Anzugs welches Tony für ihn entwickelt hatte tat seinen Zweck, somit war es nicht weiter verwunderlich das er sogar jemanden wie den Winter Soldier überraschen konnte. Obgleich dies wohl auch viel von Peters Glück und natürlich der jeweiligen Ausgangslage abhängig war. Warum genau wusste er nochmal Buckys Namen? vermutlich hatte er diesen irgendwann bei Mr. Starks ausführlichen Vorträgen vernommen, anders konnte er sich das nun auch nicht erklären. War ja nicht so als hätten sich sich damals in aller Freundschaft gegenseitig vorgestellt. Den Kopf neigend betrachtete er Buckys Arm welchen er kurz zuvor mit einigen seiner Spinnfäden gegen die Scheibe gepinnt hatte. „ah, sorry dafür..“ kommentierte er achselzuckend und legte dabei die Hand in den Nacken. „aber echt hilfreich oder…“ der Gesichtsausdruck seines Gegenübers veranlassten ihn dann jedoch sich zu räuspern. Scheinbar war wirklich kein Fettnäpfchen vor ihm sicher -fantastisch- Fraglich wie Peter diesem nun erklären sollte das es im Normalfall bis zu Stunden dauerte bis sich das klebrige Zeug von selbst löste. Ein Glück gab es noch andere Wege um sich daraus schnell zu befreien. Die Worte welche Bucky an ihn richtete lösten ihn aus seinen ermüdenden und gleichermaßen irrsinnigen Gedankengängen worauf er dessen Blick auf sein Handgelenk folgte „was? oh,… nein.. ich meine, wenn du willst kann ich dir erklären wie ich es herstelle…“ brach dann aber Mitten im Satz ab und führte die Schilderung nicht weiter aus „.. was du vermutlich auch nicht wissen willst, .. verstanden“ murmelte er mehr an sich selbst gewandt und schüttelte dabei den Kopf. Heute war er ganz offensichtlich wieder in Höchstform sich in solch unangenehme Situationen zu bringen.
Intuitiv griff Peter nach dessen Arm und riss diesen zurück natürlich nur um Bucky daran zu hindern weiter am Netz herumzufummeln und das Ganze wohlmöglich damit nur noch komplizierter zu gestalten „Warte, Warte“ setzte er an „wenn du so weiter machst klebt gleich deine zweite Hand auch noch fest“ und der junge Parker war überzeugt davon das dies keinesfalls dessen Intention war. „ich bezweifle das du dazu fähig bist die einzelnen Fäden mit blosser Hand zu durchtrennen und selbst wenn bist du Stunden damit beschäftigt, aber hey, du hast ja mich“ das es überhaupt erst seine Schuld war das sich sein Gegenüber in dieser Lage befand, lies er dabei mal völlig außer acht. „ahm, du hast doch bestimmt ein Messer? irgendeine eine scharfe Klinge“ ohne Hilfsmittel würde es sich schwierig gestalten die Hand von der klebrigen Masse zu befreien - komm schon sag ja, sag ja- ging es in Dauerschleife wie ein Mantra durch seinen Kopf, während er die Antwort abwartete, welche hoffentlich zu seinem Gunsten ausfallen würde. Peters Augenbrauen zogen sich unter der Maske zusammen als er Buckys Blick bemerkte „Erwartest du noch jemanden?“ das es Stark war nach welchen dieser Ausschau hielt konnte Peter zu diesen Zeitpunkt noch nicht ahnen.

@Bucky Barnes



when you can do the things that I can, but you don’t, and then the bad things happen? they happen because of you.

nach oben springen

#6

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 05.05.2019 09:58
von Bucky Barnes • 286 Beiträge

Der Kleine plapperte defintiv noch genauso viel, wie er es in Erinnerung hatte. Keine besonders nette Erinnerung, übrigens. Immerhin waren sie sich das erste und letzte Mal begegnet, als Bucky nach Sibirien reisen wollte, um eine mögliche Invasion von weiteren Winter Soldiers zu verhindern und der Spinnen-Junge war da, um genau das zu verhinden. Außerdem erinnerte er sich noch sehr gut daran, dass er Sam vor ihm schützen wollten und beide auf dem Flughafen ein Stockwerk tief durch eine Glasabtrennung geflogen waren. Es hatte gedauert, bis sie sich wieder befreit hatten. Das schlimmste daran war, dass er mehrere Minuten lang neben dem Falcon liegen musste und sich einen dummen Spruch nach dem nächsten geben musste.

Also puhlte Bucky weiter an dem Netz herum, jede Sekunde sichtlich frustrierter werdend. Verdammt nochmal, der Mist würde sich mit Sicherheit zwischen die Metallplatten seines Armes heften. Schlimmer als geronnenes Blut und das konnte er schon nicht leiden. Aber das Zeug hier? Davon hätte er nächste Woche noch was.
"Ist ein neuer Arm", murmelte Bucky nur, mehr zu sich als zu Peter. Der aus Vibranium, von Shuri gefertigt. Aber auch der wäre nicht immun gegen einen Haufen Zuckerwatte mit 50fach verstärkter Klebekraft. Nicht, dass das viel änderte. Es war immer noch eine Waffe. Es war immer noch ein toter Arm.
"...aber hey, du hast ja mich“
Bucky hielt wieder inne und starrte dem Jungen entgegen, ein paar Sekunden lang und völlig ausdruckslos, bis er schließlich eine Augenbraue hochzog. "Jap."

Messer? Messer! Ja, klar!
Sofort tastete er mit der rechten Hand im Schaft seiner Stiefel nach dem Messer, das dort sein musste. Normalerweise jedenfalls.
"Verflucht", murrte er. Er kam direkt aus dem Stark-Tower - das Sicherheitssystem war nach der Gesichtserkennung sowieso durchgedreht. Dort hatte er auch sein Messer abgeben müssen. Bucky seufzte und starrte auf den festgepappten Arm: "Das liegt im Stark-Tower."
„Erwartest du noch jemanden?“
Alarmiert blickte Bucky auf. "Nein", meinte er mit deutlicher Vorsicht in der Stimme. "Und du?"

@Peter Parker



All he wanted was to buy some plums.
nach oben springen

#7

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 07.05.2019 10:10
von Peter Parker • 30 Beiträge

nunja alles was er damals getan hatte, oder -versucht- hatte zu tun war sein Idol und Vorbild von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Was Anfangs ganz gut geklappt hatte, Später jedoch mit einem relativ großen Ego-Dämpfer endete. Kurz und Knapp, er wusste es einfach nicht besser. Seines Erachtens stand -und steht er immer noch- auf der einzig Richtigen Seite, was wohl nicht minderwenig an den ständigen Vorträgen von Mr. Stark lag. Wenn es die Sache etwas besser machte, Peter hatte immer versucht niemanden ernsthaft zu verletzen immerhin standen sie insgeheim alle auf der selben Seite wenn auch mit zahlreichen Meinungsverschiedenheiten.

Prinzipiell verhielt sich das synthetisch hergestellte Spinngewebe genau nach Plan. Es war nicht dazu geschaffen unter leichten Druck nachzugeben oder sich gar mit wenig Aufwand entfernen zu lassen. Ganz im Gegenteil, immerhin war dessen Haltekraft und Zugfestigkeit um ein vielfaches stärker als jede Faser die ihm bislang untergekommen war. Eine Scharfe Klinge jedoch, richtig angesetzt, würde das klebrige Zeug relativ schnell durchtrennen. Alleine der Gesichtsausdruck des Winter Soldiers veranlassten Peter dazu sich mit der Hand über den Nacken zu reiben. Zweifellos war dieser nach solch einer Aktion kein Fan mehr von Spiderman oder gar Peter selbst. „Neuer Arm..?“ dabei begutachtete er nochmals den Arm der unter einer dicken weißen Schicht verborgen lag „… schwer zu sagen, viel davon ist nicht zu erkennen“ ehrlich Peter? wieder ein Fettnäpfchen in welchen er sich förmlich suhlte. „… ich meine, ich kann mir vorstellen wie großartig er aussehen würde ohne…“ Peters Arme gestikulierte wild durch die Gegend ehe er laut seufzte „..du weißt schon“ beendete er seinen Satz.

Angespannt lag Peters Blick auf Bucky, ganz nach dem Motto - die Hoffnung stirbt zu letzt - hielt er diese Situation noch für durchaus besserungsfähig. Noch… zumindest denn nur ein -Verflucht- später schien die Stimmung ihren Tiefpunkt zu erreichen. „Verdammt.. warte im Stark-Tower?“ es wunderte Peter nun doch was sein Gegenüber nach all der vergangenen Zeit dort zu suchen hatte. Nicht das es ihn störte doch das beste Verhältnis hatten er und Tony nicht warum also der unerwartete Besuch. „Sag bloss alle haben wieder Frieden geschlossen?“ Peter fragte sich sowieso weshalb das ganze Team nicht wieder zusammen kam, es war schlichtweg völlig unsinnig. Mag sein das etwas Jugendliche Naivität bei seinen Gedankengang mit spielte doch vielleicht war es auch genau diese welche es ihm erlaubten das Ganze aus einen völlig anderen Blickwinkel zu betrachten. Die Schultern anhebend lies er seinen Blick durch die Gegend gleiten „Im Moment nicht… später eventuell noch den Pizzadienst“ verlautete er ohne Bucky anzusehen den etwas anderes schien all seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. „perfekt“ ein Murmeln das eher sich selbst gewidmet war entfleuchte seinen Lippen ehe er sich von der Feuerleiter schwang und im Innenhof landete. „Das könnte seinen Zweck tun“ siegessicher hob er ein scharf wirkendes Metallstück hoch ehe er erneut die Fassade hoch eilte. „Also, bereit die Freiheit zu begrüßen?“ mit diesen Worten setzte er das scharfe Metall an und lies dieses mit leichten Druck über das Spinngewebe gleite.

@Bucky Barnes



when you can do the things that I can, but you don’t, and then the bad things happen? they happen because of you.
nach oben springen

#8

RE: Innenhof vor dem Fenster

in Wohnung Bucky Barnes 09.05.2019 08:34
von Bucky Barnes • 286 Beiträge

Nein, besonders viel war von dem Arm wirklich nicht zu erkennen. Dabei hatte Shuri ganze Arbeit geleistet. Der Arm fügte sich besser ein, oben an seiner Schulter, die nur noch aus einem Narbengewebe bestand und hatte eine ausgezeichnete Reizweiterleitung. Das Sirren des Metalls, das bei Bewegung entstand, war deutlich leiser und das Zusammenspiel der einzelnen Elemente wirkte fast natürlich. Fast. Bucky konnte dem Arm trotzdem nicht sonderlich viel abgewinnen. Er war praktisch, sicher. Er war irgendwie ein Teil von ihm, auch das war korrekt. Aber - neuer Arm hin oder her - es war dennoch immer irgendwie Hydras Werkzeug. Peter schien zwar in seiner Überschwänglichkeit gedämpft, aber Bucky musste ihm zugestehen, dass er sich... nun... Mühe gab, die Situation zu retten.
"Schon gut", murmelte er also, obwohl ziemlich wenig gut war.

Der junge Mann schien überrascht vom kurzen Abstecher in den Tower zu sein. Frieden geschlossen? Jetzt war es Bucky der sich in Form einer Übersprungsgeste mit der freien Hand durch's Gesicht wischte. "Nicht so richtig", gab er zu und das kam einer Untertreibung gleich. Er räusperte sich. "Stark war nicht zuhause." In dem kurzen Satz schwang einiges im Unterton mit. "Hab nur Thor gesehen." Aber letztlich war das auch egal, angesichts seiner Situation gerade, oder? "Hör mal, da drinnen liegt ein Messer, könntest du das vielleicht...?", setzte er an und machte eine Kopfbewegung in Richtung des im Dunkeln liegenden Innern dunklen Wohnung. Aber da machte der Spinnen-Junge schon einen flinken Satz in den Innenhof, der voller Müll und Bauschutt lag, und war genauso schnell wieder oben. Bucky betrachtete einen Moment lang misstrauisch das rostige Metall, das der Junge zutage gefördert hatte, nickte aber schließlich und schaute zu, wie er sich an den Spinnenweben zu schaffen macht. Die folgende, geschäftige Stille tat gut. Trotzdem war es Bucky, der sie durchbrach. "Was machst du hier eigentlich?" Das war die Frage, oder? Hatte Stark gewusst, wo sich Bucky aufhielt und ihn geschickt? Wobei es auffällig war, wie bereitwillig ihn Peter befreite, oder nicht? Obwohl der Junge alles richtig gedeutet und quasi einen Einbruch vereitelt hatte, das musste er ihm lassen.

@Peter Parker



All he wanted was to buy some plums.
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Larinia Prester, Thor Odinson, Matt Murdock, Ray Strange, Lisa Snart

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Groot
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 39 Gäste und 27 Mitglieder online.


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen