INTRO
MARVEL & DC RPG Forum, für alle Fans von Superhelden und Schurken!
Aktuell suchen wir «Mitglieder der Jäger «Captain America «The Guardians of Galaxy «Black Panther «The Flash «Batman «Wonder Woman «Suicide Squad «Schurken aller Art und viele andere Charaktere! Freecharaktere sind ebenfalls gerne bei uns gesehen!
TEAM
08.11.2018 Gotham City & New York
the daily news
Fake News Breaking NOW
Es begann an einem ganz normalen Tag. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich wie jeden Morgen die Brötchen in den Ofen schob und den Fernseher anmachte um die täglichen Nachrichten zu sehen. Ohne zu wissen, was mit mir geschah jagte gefühlt ein Tornado durch meine Wohnung. Blätter flogen durch die Gegend und bevor ich irgendetwas realisieren konnte stand ein Mann vor mir. Nicht etwa ein normal gekleideter, nein, ein stechend rotes Kostüm mit einem Blitz auf der Brust schien seinem Körper angegossen zu sein. Kurz davor in Ohnmacht zu fallen, starrte ich den Fremden einfach nur an. Jener tat das selbe, bis er irgendwann das Wort ergriff, sich als Barry Allen vorstellte und fragte in welchem Universum er gerade gelandet sei. Hätte ich sein Auftauchen nicht mit eigenen Augen gesehen, würde ich ihn für einen Spinner erklären, doch seine Taten und Worte überzeugten mich vom Gegenteil. Er erklärte, dass ich mit in ein Universum kommen sollte, um die Geschehnisse dort nieder zu schreiben. Natürlich war ich kritisch, woher er wusste, dass ich Autor und Journalist war, doch nachdem er mir von Paralleluniversen erzählte hatte, schien dies das kleinste Fragezeichen in meinem Kopf zu sein. Fasziniert von seinen Erzählungen nahm ich wie gebannt seine Bitte an und bevor ich noch ein Wort sagen konnte, befand ich mich nicht mehr in meinem Zuhause, nein, es war eine gänzlich andere Welt, das wusste ich schon ohne viel davon gesehen zu haben. Der Mann in Rot führte mich zu einem Turm, auf dem ein gigantisches A die Nacht erhellte. Willkommen im Avengers Tower hatte er nur gesagt und meine Faszination wuchs stetig weiter. Mir wurden kurze Zeit darauf einige Gestalten vorgestellt, die in meinem Universum nur in Comicbüchern existierten. Doch sie erklärten mir, dass ich eine Aufgabe hatte; Aus unbekannten Gründen waren zwei Universen kollidiert und hatten ein neues Universum erschaffen, ein Mix aus beiden. Geschichten, die aus meiner Welt zu stammen schienen, waren hier anders abgelaufen; Weltkriege, Kulturen und Organisationen, die ich wiedererkannte, jedoch anders verlaufen waren, genau genommen waren sie sogar in den jeweiligen Universen unterschiedlich. Erst die Gegenwart fügte die beiden zusammen. Doch die Gedächtnisse der Leute ihres alten Zeitstrangs blieben erhalten.
WEATHER

GOTHAM CITY: bewölkt, 13 Grad NEW YORK CITY: nebelig, 12 Grad

#1

Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 25.12.2018 14:17
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

Hier werden unzählige magische Artefakte aufbewahrt.

@Loki Laufeyson


nach oben springen

#2

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 07.01.2019 17:21
von Loki Laufeyson (gelöscht)
avatar

Es war nun schon einige Wochen, gar Monate her, dass es ihn auf die Erde und in diese Stadt, die er einst versucht hatte zu zerstören und die nun drohte selbiges mit ihm zu tun, verschlagen hatte. All seine bisherigen Erfolge bestanden einzig und allein darin, dass es ihm gelungen war eine Bleibe abseits seines Bruders und dessen Freunden zu finden, wenngleich er sich diese auch mit einer für seinen Geschmack viel zu lebhaften und redseligen jungen Frau teilen musste. Gewiss war ein Teil von ihm froh nicht unter irgendeiner Brücke schlafen zu müssen, doch zuweilen fühlte er sich durch den ewigen Drang seiner Mitbewohnerin sich ihm mitteilen zu müssen und schlimmer noch, alles mit einer Leichtigkeit und einem stark ausgeprägten Bewegungsdrang, der sich meist in einem Tanz äußerte, tun zu müssen, dass er froh war ihr entgehen zu können. Sie wusste nicht wer er war und das war auch ganz gut, sollte, wenn es nach ihm ginge auch so bleiben. Niemand sollte wissen, dass er, Loki von Asgard, in der Stadt war und verzweifelt nach einem Weg suchte, der ihn von all dem Wahnsinn und schlimmer noch, all den Menschen, die verantwortlich waren für eben diesen. Bis zum heutigen Tag blieb es ihm verborgen wie man ein Volk, das seit dessen Existenz begonnen hatte, nur mit einem beschäftigt gewesen war: Krieg. Krieg gegen andere, vermeintlich Schwächere der eigenen Spezies, Kämpfe um Ländereien, Ressourcen oder aber das, was sie Geld nannten und bereit waren alles, selbst den eigenen Planeten auf dem sie lebten, zu zerstören. Nein Loki wollte nur weg, weg von all dem Irrsinn. Sollten sich andere damit befassen, er wollte nur eins und das war zurück nach Asgard, seiner eigentlichen Heimat, welche leider ebenso von einem Tyrannen heimgesucht wurde.

Wohin also sollte er gehen? Eine Antwort wusste er nicht, doch glaubte er die Lösung für das wie gefunden zu haben, auch wenn diese ihm eher durch einen Zufall über den Weg gelaufen war oder er diese besser gesagt bei einem seiner vielen Erkundungstouren durch die Stadt gefunden hatte. Von außen sah dieser Ort aus wie jeder andere auch: groß, grau, hässlich. Aber was sich hinter den Mauern des sogenannten Sanctum Sanctorium befand, war umso ungewöhnlicher und einer Schatzkammer gleich mit allerhand magischen und nicht-magischen, mächtigen und im Grunde harmlosen Objekten bis oben hin angefüllt. Zumindest war es das, was er sich erhofft hatte. Die Wahrheit sah ganz anders aus. Denn nachdem er sich mittels seiner Magie und einigen Tricks Zugang zur Artefaktsammlung verschafft hatte, fand Loki sich in einer riesigen Halle mit einer Decke wieder, die so weit oben war, dass man diese nur erahnen konnte. Einzig die nach oben hin spitz zulaufenden Pfeiler, die in ihrer Architektur denen der Gotteshäuser glichen, ließen auf die Beschaffenheit hin deuten. Doch ihn interessierte nicht die Art und Weise wie dieser Ort gebaut worden war, sondern was sich darin befand. Dieses Rätsel zu lösen, das war sein Bestreben und so begab er sich festen Schrittes, gekleidet in sein ihm eigenes und geliebtes Schwarz, Grün und Gold tiefer in die Halle hinein, den Blick aufmerksam auf alles gerichtet, was in irgendeiner Weise interessant zu sein schien und hinter zentimeterdickem Glas zu beiden Seiten der Gänge lag. Manches davon glitzerte, anderes schien das Licht um sich herum in sich zu saugen und dann gab es jene Gegenstände, die vollkommen unscheinbar wirkten. Lokis Herz machte innerlich einen Satz bei dem Gedanken daran welch Schätze hier verborgen lagen und nur darauf warteten entdeckt zu werden.

@Dr. Stephen Strange

(OOC Ich bitte zu entschuldigen, dass alles fett erscheint, aber es gab wohl beim Erstellen des Themas einen Fehler ...)


"I guess I’ll have to go it alone. Like I’ve always done."
nach oben springen

#3

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 09.01.2019 21:53
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

-> Alex' Bar (Tisch vor dem Fenster)

Stephen hatte sich einfach in eine leere Seitengasse zurückgezogen, wo er mit Magie seine Kleidung wechselte und so auch seinen schwebenden Umhang trug. Der hatte ihm schon mehr als einmal den Hals gerettet und er wusste immerhin nicht, wer ihn erwartete, er spürte nur, der Eindringling ist nicht von der Erde. Mithilfe des Sling Rings öffnete er ein feuriges Portal in das alte Herrenhaus, jedoch nicht sofort in die Arme des Eindringlings, sondern ins Foyer, das leer aussah. Er hoffte, das hier klärte sich schnell auf und er konnte wieder zu seinem Date, doch er bezweifelte, dass sich ganz versehentlich ein Außerirdischer in den Artefaktraum verirrt.

Stephen betrat nahezu lautlos den Raum über die große Treppe und sah einen Mann, der alles musterte mit einer Mischung aus Neugier, Entzücken und vielleicht auch etwas Machthunger. Er trug Kleidung in Schwarz-Grün-Gold. Er hatte lange, schwarze Haare. Käme einer der Zwillinge mit so einer Frisur daher, würde er schneller beim Friseur abgeladen, als er schauen konnte. Auch so erschien er eher schmächtig, aber das bedeutete gar nichts, wenn er irgendwelche magischen Kräfte hatte.
Es schien nur der eine Eindringling zu sein und nicht so mächtig, dass er keine Chance hätte. Er könnte ihn eigentlich auch einfach durch ein Dimensionsportal einen freien Fall schenken. Die Älteste hatte das auch schon mit ihm gemacht - nicht gefährlich, aber nervig und nicht geeignet für Leute mit schwachem Magen. Er würde vielleicht erstmal mit ihm sprechen und sich ein Bild von dem Kerl machen. Vielleicht war es auch irgendwer, der sich den Avengers anschließen wollte, wenngleich Stephen eigentlich nicht wirklich an deren Seite kämpfte, solange niemand mit kosmischen Kräften auftauchte. Er mochte die Avengers nicht und mehr als einmal durfte er Schadenbegrenzung machen, früher häufig in Form von Überstunden. Im Gegensatz zu seinem Halbbruder hatte er für die Superhelden nicht viel übrig.

"Nicht anfassen!", meinte er dann auf seine eigene höchst sympathische Art. Der Kerl wollte gerade einen verfluchten Spiegel in die Hand nehmen. Dieser kehrt die Menschen um. Sieht jemand hinein, der Menschen hasst, wird er zum menschenliebenden Samariter und umgekehrt. Stephen hatte keine Lust herauszufinden, wie das Gegenteil von dem Kerl da ist. Am Ende klettet der noch an ihm....
"Wer sind Sie und was suchen Sie in meinem Haus?", fragte er dann mit fordernden Unterton. Der Fremde klärte ihn besser gleich auf.

@Loki Laufeyson
Sry, kein Meisterwerk ^^*


nach oben springen

#4

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 16.01.2019 16:03
von Loki Laufeyson (gelöscht)
avatar

Sah man einmal von der Urne in Odins Palast in Asgard und dem Tesserakt ab, den er für eine kurze Zeit lang sein Eigen hatte nennen können, waren Loki noch nicht sonderlich viele Artefakte begegnet, von denen er wusste, dass sie solche waren. Umso aufgeregter war er als er durch die Reihen ging und sich von derlei großer Macht umgeben sah. Zumindest nahm er an dass es sich um mächtige Artefakte handelte. Warum sonst sollte man sie an einem so gut gesicherten Ort aufbewahren? Wenngleich es ihm, Loki Laufeyson, dem Gott der Lügen, gelungen war einen Weg hinein zu finden, bedeutete es nicht, dass es auch jedem anderen gelingen mochte. Wäre dem so, wären vermutlich die meisten der Kästen, Truhen und Vitrinen längst geleert worden. Das war es, was er beabsichtigte zu tun sobald er etwas von Wert, ob nun persönlich oder allgemein, gefunden und in seinen Besitz gebracht hatte. Denn wenn er schon keine Verbündete auf diesem elenden Planeten hatte, dann hätte er wenigstens die nötige Macht um sich seine Feinde vom Leib zu halten. Ja genau darauf lief es hinaus, es ging wie immer einzig und allein um Macht, das war es wonach er sein Leben lang gestrebt hatte und niemals aufhören würde danach zu suchen. Er wollte nicht nur sich selbst, sondern allen anderen beweisen wozu er fähig war. Thor hatte seinen Hammer, der ihm zu jener außergewöhnlichen Stärke verhalf und den nur er allein führen konnte, weil er sich seiner als würdig erwiesen hatte. Loki wusste nur zu gut um die Worte Odins - dessen Tod ihn nach außen hin weit weniger berührte, als er es bereit war offen zuzugeben - doch ihm war nicht daran gelegen dieses klobige, hässliche Ding in seinen Besitz zu bringen. Oh nein, es reichte einzig und allein aus seinen Bruder von seinem Hammer zu trennen um dann ...

Hastig hob Loki den Kopf als ihm gewahr wurde, dass er nicht mehr allein war und ihn die Präsenz von etwas oder vielmehr jemandem in seinen Gedanken unterbrochen hatte. Lauschend verharrte er an dem Punkt, wo er stand, gab sich bemüht unbeteiligt und hielt den Blick auf jenen unscheinbaren wie zugleich sonderbaren Spiegel fokussiert. Innerlich jedoch spannte er sich an, suchte nach dem passenden Zauberspruch um sich notfalls zur Wehr zu setzen oder aber dieses Wesen, welches sich auf ihn zu bewegte, in der einen oder anderen Weise abzulenken. Beides erschien ihm ratsam, zumindest so lange bis er die ihm nicht all zu unbekannte Stimme hinter sich vernahm, die ihn dazu ermahnte ja nichts anzufassen. Ein leises, zugleich berechnendes Lächeln zeigte sich auf seinen Lippen. Den Worten des Mannes spottend hob er beide Hände zugleich und drehte sich langsam, begleitet vom leisen Knirschen seiner schwarzen ledernen Rüstung herum. "Und ich dachte immer man erinnert sich an mich, wenn man mir einmal begegnet ist.", erwiderte er schließlich und aus seinem Lächeln wurde ein breites, amüsiertes Grinsen. "Loki Laufeyson. Verzeih, wenn ich nicht angeklopft habe, aber die Türen zeigen an diesem Ort ein recht seltsames Verhalten. Woran es nur liegen mag?" Seiner Begrüßung folgend, verbeugte sich der Dunkelhaarige, jedoch nicht ohne den Blick seiner hellen grünen Augen auf den Mann vor sich fokussiert zu lassen.

@Dr. Stephen Strange


"I guess I’ll have to go it alone. Like I’ve always done."

zuletzt bearbeitet 16.01.2019 16:04 | nach oben springen

#5

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 17.01.2019 12:14
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

Stephen musterte ihn, aber bekannt kam er ihm nicht vor. Vielleicht hatte er ihn mal gesehen, vielleicht nicht. Er merkte sich nicht alle Leute, die er mal sah oder mit denen er zusammen arbeitete, egal ob nun andere Magier, die mit ihm gelernt hatten oder die Leute in der Klinik.
"Ich merke mir die, deren Inkompetenz andere gefährdet und Leute, die mich fast mit ihrem Können beeindrucken", erwiderte er trocken. Damit sagte er durch eine ziemlich tote Blume, dass der Kerl wohl mittelmäßig ist. Nicht erinnerungswert in seinen Augen, als er ihm wohl irgendwann mal begegnet sein musste. Da sich der Kerl aber an ihn erinnerte, musste er ja einen guten Eindruck hinterlassen haben und das war Balsam fürs Ego. Stephen mochte vielleicht ausgeglichener sein, aber sein Ego war wohl ein Wesenszug, den er nie verlieren sollte.
"Der Gott der List. Eine seltene Ehre", stellte er fest und zwar nur wenig beeindruckt, aber immerhin konnte er den Namen zuordnen. Das erklärte auch die Energie. Eine gewisse Macht sollte ein Gott, der ein paar Jahrtausende zählt, schon inne haben. Auch wenn sie nicht so intensiv zu sein schien, wie die von Thor. Andererseits war Stärke nicht alles. Er war unter den Magiern nicht der Stärkste. Er könnte selbst heute der Ältesten nicht ansatzweise das Wasser reichen, würde sie noch leben und auch Wong war wohl stärker als er. Doch Stephen wusste seine Kräfte gut einzusetzen - und trainierte natürlich jeden Tag.
"Den Leuten, die nicht mal wissen, was sie alles anfassen, verschließen sie sich nicht ohne Grund", stellte er fest und wandte sich kurz den Regalen zu. Mit einer leichten Handbewegung rutschte alles wieder in die richtige Position.
"Attilas Schwert, das Amulett von Rasputin, der Kelch von Merides...", zählte er auf und alles schob sich zurecht. Von einem Moment zum nächsten stand er plötzlich vor einer Art kleinem Altar und nahm das Auge von Agamotto und hängte es um. Nichtmal der Gott der List besiegt die Zeit. Er war sicher nicht nur zum Tee vorbei gekommen. Einen Wimpernschlag später stand er wieder bei Loki.
"Die Artefakte suchen sich ihre Besitzer aus, nicht umgekehrt. Sie werden ihre Macht nichtmal dem Gott der List offenbaren. Viel eher dich verfluchen. Dieser Spiegel wird dein Wesen umkehren, berührst du ihn. Willst du nicht zukünftig ein Helfersyndrom haben wollen und jeden umarmen, der dir begegnet, solltest du endlich dort weggehen", meinte er dann ernst, als Loki noch immer an der selben Stelle stand. Sah man hinein, gab es den Effekt für ein paar Stunden, die Erfahrung hatte er gemacht, als sein Umhang eine ungesunde Neugier an den Tag legte. Er hatte ihn eine Woche lang in einer Truhe eingeschlossen. Seitdem hob der Umhang keine Tücher an, die Spiegel verdeckten. Berührte Loki den Spiegel, würde nur der den Effekt rückgängig machen können, den der Spiegel erwählt und eine solche Person kannte er nicht.
"Was willst du nun hier? Ich hoffe, deine Erklärung ist gut", meinte er und überlegte, wie lange er Loki einen Freiflug schenken sollte, wenn er log oder die Erklärung nicht gut war. Er könnte zurück zu seinem Date und vielleicht mal schauen, wie er morgen Abend aussah...

Stephen wartete einige Augenblicke, doch Loki antwortete nicht gleich.
"Ich lasse wegen dir jemanden warten und du sagst nicht einmal warum", stellte Stephen fest und öffnete ein Portal, durch das Loki verschwand. Solange, wie Stephen sein Date genoss, würde er ihn einfach in der bodenlosen Dimension herunterfallen lassen und ihn danach einfach irgendwo wieder raus lassen. Das sollte ihn wohl davon abbringen, dass er Stephen nochmal belästigt.
Er selbst machte sich auf kürzestem Weg wieder zurück zu Myranda.

-> Alex's Bar & Grill (Tisch vor dem Fenster)

@Loki Laufeyson
Sorry, dass ich mich raus playe, aber ich hänge her seit Wochen ^^*


zuletzt bearbeitet 23.02.2019 20:13 | nach oben springen

#6

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 10.05.2019 19:31
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

-> Alex's Bar & Grill (Tisch vor dem Fenster)

Stephen stand vor dem großem Rundfenster und sah zu den Menschen, die für das alte Herrenhaus keinen Blick übrig hatten, wofür aber auch ein Schutzzauber mit sorgte. Sein Blick war ernst und ihm gefiel nicht, was nun folgen würde. Er hatte gespürt, dass etwas vor sich geht und hatte ein Portal ins Kamar-Taj geöffnet. Auch die anderen Magier dort hatten so ein unbestimmtes Gefühl. Stephen hatte sich zurückgezogen und das Auge von Agamotto genutzt, um die Zukunft zu sehen in verschiedenste Versionen. Er sagte den anderen nicht, was er sah, wenngleich Stephen sich sicher war, dass die Älteste es wusste. Er hatte so viele Varianten gesehen. Er sprach nie über das Gesehene, aber er hatte geschaut, in welchem Rahmen er sich bewegen konnte ohne dass er die gewünschte Zukunft gefährdet. Stephen hatte gesehen, dass er nicht dabei war, als die Gefahr gebannt wurde, wohl aber danach. Aber er hatte auch seine Brüder und Myranda gesehen, ihre Fähigkeiten und deren Nutzen. Eigentlich wollte er sie raushalten, doch war er nicht da, konnte er sie nicht schützen. Es war nötig, dass sie von ihren Kräften erfuhren und sie so gut trainierten, wie sie es nun konnten in dieser kurzen Zeit, bis alles ins Rollen kommt.

Er hatte die Zwillinge und Myranda hierher bestellt. Er hatte ihnen geschrieben und durch das Fenster sah er sie kommen und ging die breite Treppe hinunter, um die Tür zu öffnen. Die untere Etage wirkte trotz ihrer Schlichtheit beeindruckend, jedoch sah man keines der Artefakte, die eine Etage über ihnen lagerten. Stephen trug seine normale Kleidung, immerhin wollte er sie nicht überrennen, doch das würde er vermutlich dennoch, immerhin musste er allen drei sagen, dass sie Mutanten waren, wobei Ced wohl noch am einfachsten zu überzeugen sein wird. Am schwierigsten wird es wohl sein, Ray zu überzeugen.

@Ray Strange @Myranda Zoe Royce

nach oben springen

#7

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 11.05.2019 10:26
von Myranda Zoe Royce • 43 Beiträge

-> cf Alex's Bar & Grill//

Myranda hatte die Nachricht von Stephen bekommen, und sie fand es doch sehr ungewöhnlich das er sie zu einem Date bat. War ihr Partner doch nie der große Romantiker gewesen.
Es störte sie nicht im geringsten, denn eben durch diese unromantische Art hatte er ihr Interesse geweckt.
Diese Nachricht passte allerdings so gar nicht ins Bild.
Dennoch war sie der Aufforderung nachgekommen. Sie hatte die Adresse gegoogelt, und sie war dahin gefahren. Sie sah als erstes die ganzen Bauten, und zwischen ihnen stand ein altes verlassenes Herrenhaus.
Es war ihr zwar schon oft aufgefallen, doch hatte es nie ihr Interesse geweckt.
Es war nicht ganz neu, aber auch nicht so uralt das sie rein wollte- noch gab es eine spannende Geschichte um das Haus. Wie falsch sie damit lag, würde sie sehr bald erfahren.
Myranda trat die Stufen nach oben, während sie die ganze Zeit ein unheimliches Gefühl überkam. Oben angekommen drückte sie die uralte Klinke herunter, und erwartete bald das die Tür sich nicht bewegen lies.
Doch sie schwang auf, und Myranda befand das ein Tropfen Öl hier mal angebracht wäre.
Sie trat ein, und der Anblick der Halle verschlug ihr beinahe den Atem.
Und sogleich wurde ihr Jagtinstinkt geweckt, denn sie spürte regelrecht das sich ein Schatz in unmittelbarer Nähe befand. Sie ahnte ja nicht das sie soeben den Jackpot der Schatzsucher betreten hatte, und jeder andere Schatzsucher morden würde um diesen Ort betreten zu dürfen.
Myranda schaute sich um. Die Etage wirkte schlicht, und doch war sie beeindruckend. Sie sah sich verstohlen um, bewegte sich vorsichtig. Sie wusste schließlich nicht was sie erwartete.
Sie wollte gerade die Treppe ansteuern, als sie Stephen entdeckte, und es war das erste Mal das sie enttäuscht war ihren Partner zu sehen.
Es gab Momente in denen sie allein sein wollte um ihren Instinkten nachzugeben, und das hier war so ein Moment.
Trotzdem lies sie sich nichts anmerken und sie trat zu Stephen hin.
"Was ist das für ein Ort?", fragte Myranda leise, da sie bezweifelte das Stephen mit ihr ein Haus kaufen und mit ihr zusammen ziehen wollte. Das war einfach untypisch für Stephen.
Und zeitgleich spürte sie wie ihre Nackenhaare sich aufstellten- und ihr Instinkt sagte ihr das hier etwas gewaltiges zum Greifen nah war.



@Dr. Stephen Strange


Our World is too big and mysteriously to stay only on one Spot.

nach oben springen

#8

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 11.05.2019 16:00
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

Stephen hatte Myranda gesehen. Natürlich war sie als erstes da, immerhin war das Krankenhaus am nächsten. Er sah sie erstaunt unten stehen und hätte er nicht um Leben und Tod kämpfen müssen, als er das erste Mal hier war, hätte er wohl genauso reagiert.
Myranda trat zu ihm und er wusste, dass sie, wenn sie einmal oben wäre, nicht mehr dazu zu bewegen wäre, ihm einfach konzentriert zuzuhören, weshalb er sie hier unten abfing.
"Es ist ein sehr alter und heiliger Ort", verriet er ihr und deutete auf eine Sitzecke in der Ecke des Foyers.
"Das Haus gehört seit einigen Monaten mir, nachdem der vorherige Besitzer tragischerweise starb", verriet er ihr und bot ihr einen Platz an, bevor er sich selbst setzte.
"Ich muss etwas Wichtiges besprechen, doch Cedric und Ray betrifft es ebenfalls. Sie werden auch bald hier sein", verriet er ihr. Er hoffte, sie brauchten nicht mehr allzu lang, denn jeder Moment, der verging, ließ es ihn schwerer fallen. Dennoch war es nötig, auch wenn er sie lieber aus allem herausgehalten hätte. Gut, irgendwann wäre es passiert, einfach weil es immer machthungrige Typen gab. Deshalb hatte er sich aus dem ganzen Superheldenkram rausgehalten.

____
Es kommt noch ein Post von Ced

nach oben springen

#9

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 13.05.2019 08:18
von Cedric Strange • 40 Beiträge

-> Küche (Loft Strange)

Cedric hatte wie Ray die Nachricht ihres Bruders bekommen und etwas seltsam war es ja schon. Wäre es die Adresse für eine Nachhilfe, wäre Ray nicht dabei. Normalerweise bestellte Stephen sie maximal ins Krankenhaus, meistens kam er aber einfach ins Loft. Schon seltsam... Sie hatten natürlich die Adresse gegoogelt und hatten ein altes Herrenhaus untdeckt, das fehl am Platz wirkte. Hoffentlich war Stephen nicht auf die verrückte Idee gekommen, das Loft gegen dieses Herrenhaus zu tauschen. Dann war nicht nur Ray, sondern auch Stephen von Aliens entführt worden. Das würde nämlich so gar nicht Stephens Lebensstil entsprechen. Vielleicht sollte er zu Myranda ziehen, denn die war augenscheinlich der einzige Nicht-Alien neben ihm.

Ray und Cedric stiegen an der Station aus, die nahezu davor war. Er konnte nirgends Stephens Auto entdecken, was ihn verwirrte. Dieser würde doch niemals mit den Öffentlichen fahren. Vielleicht hatte Myranda ihn mitgenommen, denn ihr Auto sah er. Das Haus sah von hier noch uninteressanter aus, als auf Google, aber Stephens Anweisungen ignorierte man nicht.
Von innen machte das Haus etwas mehr her, als von außen. Stephen öffnete die Tür noch bevor einer von ihnen klingeln oder klopfen konnte. Er hatte sie wohl durch eines der Fenster gesehen. Stephen lotste sie zu der Sitzecke, wo auch schon Myranda saß und Cedric setzte sich, neugierig, was nun kam.

@Ray Strange @Myranda Zoe Royce


nach oben springen

#10

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 13.05.2019 12:59
von Ray Strange • 48 Beiträge

Ray hatte sich eigendlich vorgenommen, heute mit seinen Brüdern zu sprechen, und sie in seine Symptome einzuweihen. Doch eine Nachricht von Stephen hatte diesen Plan wieder verworfen.
Der braunhaarige Strange hatte die Adresse gegoogelt, doch er war nur auf ein herunter gekommenes Herrenhaus gestoßen. Nicht mal dessen Geschicht war interesannt, außer das es in New York fehl am Platz wirkte.
Trotzdem hatte er sich mit seinem Bruder auf den Weg gemacht, doch hoffte er das er nicht sehr bald das Loft gegen das herunter geommene Haus eintauschen musste.
Obwohl- für Stephen wäre es doch sehr untypisch. Das Loft war eingerichtet, und ein Umzug bedeutete nur unnütze Arbeit und unnötigen Aufwand.
Wollte Stephen sich das wirklich antun?
Sie erreichten die Station, und sie stiegen die Treppe empor um gleich das Haus anzusteuern.
Leise seufzte Ray, es wirkte ja nicht mal aus der Nähe interesannt.
Dennoch stieg er nach oben, oben angekommen bemerkte er Myrandas Auto- lief das hier womöglich doch auf einen Umzug hinaus?
"Fuck- Stephen wird doch nicht einen auf Familie machen wollen?", entfuhr es Ray. Zumal Myranda inoffiziell bereits im Loft lebte. Warum also das Herrenhaus?
Ray suchte gerade die Klingel, als Stephen ihnen die Tür öffnete, und er ihnen den Weg zu einer Sitzecke wies. Nun gut, zumindest von Innen sah das Anwesen beeindruckend aus.
Doch er fühlte sich hier bereits jetzt alles andere als wohl, und das würde er Stephen auch mitteilen.
Dennoch setzte er sich, gespannt was jetzt kam.
"Dann leg mal los.", meinte der Braunhaarige, während sein Blick noch immer umher wanderte.



@Dr. Stephen Strange @Cedric Strange // Myranda kommt gleich ^^

nach oben springen

#11

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 13.05.2019 19:03
von Myranda Zoe Royce • 43 Beiträge

Die Anthropologin sah sich in der Eingangshalle um. Sie schätzte seinen Bau auf das 18te Jahrhundert, wenn nicht sogar auf das 17te. Es wirkte edel, und ordentlich hergerichtet könnte es durchaus ein Ort zum Wohlfühlen sein.
Zudem war sie neugierig was es mit der Immobilie auf sich hatte, und was Stephen mit dem Haus verband.
Myranda hörte Stephens Worte, und sie schmunzelte leicht.
"Ich tippe auf das Späte 18te Jahrhundert, Jugendstil.", meinte der Lockenkopf mit einem leichten Lächeln. Warum das Gebäude allerdings heilig sein sollte, erschloss sich ihr nicht.
"Wieso heilig? Wer wohnte hier?", fragte sie nun neugierig.
Gespannt lauschte Myranda den Worten ihres Partners, ihre braunen Augen wurden Groß als Stephen meinte ihm gehöre das Anwesen. Und für einen Augenblick rutschte ihr das Herz in die Hose.
Wollte Stephen das sie hier einzogen? Wollte er etwa das Loft aufgeben?
Seine nächsten Worte schienen das nur zu bekräftigen.
"Wo... wow... willst du das wirklich?", fragte sie verblüfft- sie ahnte ja nicht das sie sich gänzlich auf dem Holzweg befand.



@Dr. Stephen Strange @Cedric Strange


Our World is too big and mysteriously to stay only on one Spot.

nach oben springen

#12

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 14.05.2019 07:35
von Dr. Stephen Strange • 61 Beiträge

"Meister Drumm nannte sich der Vorbesitzer. Ich sah ihn nur kurz", antwortete er. Dass das daran lag, dass dieser gerade starb, als Stephen das Haus das erste Mal betrat und das keine zwei Meter weiter, verriet er nicht.
"Heilig ist eher im Sinne der Funktion zu sehen, aber das erklärt sich später von selbst", fügte er hinzu. Er könnte ihr es so nicht begreiflich machen und davon abgesehen würde sie dann jetzt oben bei den Reliquien sein und das wollte er verhindern.
Bei Myrandas Frage sah er kurz irritiert zu ihn, bis ihm klar wurde, wie das auf sie wirken musste. Sie glaubte scheinbar, er wolle mit ihr hier einziehen. Doch noch bevor er es richtig stellen konnte, kamen die Zwillinge.

"Es ist... kompliziert", stellte er fest und überlegte einen Augenblick, bevor er fortfuhr.
"Ich beginne von vorn. Als ich nach Nepal reiste, war ich nicht in einer Klinik, sondern das Kamar-Taj ist eher eine Art Schule gewesen. Mir wurde gezeigt, dass es so viel mehr gibt, als die Welt, wie wir sie sehen. Das Wort Magie wird euch vermutlich noch am ehesten eine Vorstellung dessen geben, was ich da kennenlernte. Ich ließ mich unterrichten und während des Trainings kam es zu Angriffen durch einen früheren Schüler, der danach strebte, die Erde in eine zeitlose Dimension ziehen zu lassen, um seine tote Frau und seinen toten Sohn wiederzusehen. Dafür musste er die Wächter der Schutztempel töten. Erst war er in London, dann war er in New York - und hier war es war Drumm, der starb - und dann in Hongkong. Wir konnten das Geschehene zum Teil korrigieren und ich wurde nach allem der Schutzwächter dieses Tempels, der Teil eines Schutzsiegels für die Erde ist", erklärte er, wie er zu diesem Schutztempel und seine Fähigkeiten kam. Er ließ eine kurze Pause, denn er ahnte, dass nun Zweifel und Widerspruch aufkommen würden.
_____
Ced folgt ^^

nach oben springen

#13

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 14.05.2019 19:44
von Cedric Strange • 40 Beiträge

Cedric hörte Stephen zu und natürlich gab es für Cedric keinen Zweifel an der Geschichte - warum auch? Erstens waren die meisten Superhelden ganz normale Menschen und wieso sollte Stephen lügen? Außerdem konnte Cedric unglaublich schnell sein und das Haus gab es ja auch. Vielleicht hatte Stephen daher ja such Superkräfte? Vielleicht konnte auch Ray etwas? Dann könnten sie zu Dritt auf Verbrecherjagd gehen! Und ob hier wohl Stephens Superheldenanzug und andere coole Dinge waren? Ob er wohl mal schnell durch das Haus flitzen sollte? Er sah eine Treppe nach oben. Was da oben wohl ist?
"Vergiss es", meinte Stephen plötzlich zu ihm und Ceds Augen wurden groß.
"Du kannst Gedanken lesen", stellte Cedric verblüfft fest, doch Stephen schüttelte den Kopf. Das wäre ja auch echt unheimlich gewesen, wenn Stephen all seine Gedanken lesen könnte!
"Nein, aber ich kenne dich gut genug, um zu wissen, dass du hoch wolltest", stellte Cedrics Halbbruder fest und Cedric fühlte sich kurz ertappt. Stephen kannte ihn wohl etwas zu gut.
"Bist du ein Superheld? Bist du ein Avenger? Oder Mitglied der Justice League?", lenkte Cedric aufgeregt vom Thema ab. Das wäre aufregend, wenn sein großer Bruder mit den großen Helden zusammenarbeitet. Dann würde Cedric die vielleicht auch irgendwann kennen lernen. Spiderman hatte er ja schon getroffen.
"Gott bewahre. Ich bin keiner dieser zerstörungswütigen Brüllaffen. Ich habe das Problem einfach mit Verhandlungen beseitigt", stellte Stephen abschätzig fest. Dieser hielt nichts von Superhelden. Cedric fand die Aussage ja schon sehr enttäuschend, aber vielleicht sagte er das auch nur zur Tarnung? Vielleicht darf er das nicht verraten? War es so eine Art Superheldengeheimnis?

@Myranda Zoe Royce @Ray Strange


nach oben springen

#14

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 15.05.2019 10:35
von Ray Strange • 48 Beiträge

Ray war da ein gänzlich anderes Kalieber. Er war gespannt auf das was nun folgen würde, doch nach Stephens zweitem Satz, war der Rationalist raus. Entweder wollte Stephen sie gerade gehörig auf den Arm nehmen, was aber eigendlich so gar nicht zu ihrem Bruder passte.
Oder Stephen hatte in der Klinik irgendetwas abbekommen. Auf jeden Fall verhielt sich ihr Bruder gerade seltsam.
Ray sah sich verstohlen um, waren sie bei der versteckten Kamera? Wurden sie gerade gefilmt? Das Cedric gleich Feuer und Flamme war, war zu erwarten gewesen.
Er vergötterte Superhelden, erst Recht seit er Spiderman getroffen hatte.
Dennoch hörte Ray bis zum Ende zu, auch wenn das gequatsche über Magie so gar nicht zu ihrem Halbbruder passte.
Und doch gmachte er sich augenblicklich Sorgen um Ced. War Stephen hinter Ceds Geheimniss gekommen? Er hoffte es nicht.
Als er jedoch von einer Korrektur der Zeit sprach, war es um Ray geschehen, ihm entwich ein lauthalses Lachen. Schutztempel, Zeitmanipulation? Die Forschung war gerade einmal soweit das sie kleine Moleküle ein paar Sekunden durch die Zeit schicken konnte.
Ray verfolgte die Entwicklungen natürlich ebenfalls gespannt, auf die eine oder andere mehr oder weniger Legale Art und Weise.
"Niemand kann mal Eben durch die Zeit reisen geschweige denn irgendetwas korrigieren, soweit sind weder Forschung noch Technik.", gab Ray zu bedenken, ehe er den Kopf schüttelte.
"Die Forschung ist noch nicht einmal Ansatzweise soweit einen Menschen durch die Zeit zu schicken. Und selbst Theorien gehen nur soweit einen Menschen hin zu schicken, aber nicht wieder zurück.", gab Ray zu bedenken, immernoch mit einem belustigten Lächeln. Das war Wissenschaft, und die gehörte zu seinem Gebiet.
Nicht einmal im Dark und Deepweb hatte er konkrete Pläne zur Zeitreise gefunden.
Und im dunklen Web fand man alles mögliche.
"Wenn du wirklich Magie gelernt hast, dann zeig doch mal was.", meinte Ray, der immernoch amüsiert war.
Doch ein was Gutes hatte das Ganze, denn für ein paar Minuten vergas er seine eigenen Sorgen.

nach oben springen

#15

RE: Artefaktesammlung

in Sanctum Sanctorum 16.05.2019 11:47
von Myranda Zoe Royce • 43 Beiträge

Myranda wurde immer neugieriger. Die ganze Sache wurde immer mysteriöser, und auch spannender. Die Anthropologin überlegte kurz ob ihr der Name Drumm schon einmal begegnet war, doch Fehlanzeige.
Sie kannte niemand mit diesem Name, noch hatte ihr jemand von einem Mister Drumm erzählt.
"In seiner Funktion? Ist das eine Kirche? Oder stand hier eine Kirche oder ein Tempel?", wollte Myranda nun von ihrem Partner wissen.
Sie selbst rief sich die Geschichte New Yorks in Erinnerung, denn viele Antworten lieferte ihnen eben Diese.
Doch wieder Fehlanzeige.
Noch bevor Stephen ihr ihre Fragen beantworten konnte, kamen Ced und Ray in das Gebäude, und die beiden Jungs wirkten ebenso irritiert wie sie selbst es war.
Stephen machte es aber auch verdammt spannend!
Myranda sah kurz zu den Jungs hoch, deren Gesichter ebenso viel Ratlosigeit wieder gaben, wie sie selbst empfand.
Doch zu ihrem Glück war Stephen niemand der lange um den heißen Brei herum redete.
Gespannt lauschte sie Stephens Ausführung, doch was sie zu hören bekam, lies einen Blick des Entsetzens in ihre Augen treten. Denn wovon zum Henker sprach Stephen da?
Eine Schule für Magie, ala Hogwarts?
Das Ced sofort Feuer und Flamme war, das entging ihr nicht, und auch nicht wie Ray erst ziemlich ungläubig war, um dann einen Lachflash zu bekommen.
"Ich hoffe du weist das das alles ziemlich abenteuerlich klingt.", gab die Brünette zu bedenken.
Auch wenn ihr wohl bewusst war, das auch sie nicht so ganz normal war. Ob sie es Stephen sagen sollte?
Nein, sie entschied sich vorerst dagegen.
"Ich stimme Ray zu. Eine kleine Kostprobe des Gelernten wäre für ein besseres Verständnis hilfreich.", gab sie nun leise zu.
Myranda lehnte sich etwas nach vorn, während sie ihren Instinkt unterdrücken musste, der sie zu überkommen drohte.



@Dr. Stephen Strange @Cedric Strange


Our World is too big and mysteriously to stay only on one Spot.

nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Jacklynn Gromow, Oliver Queen, Lisa Snart

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucien Blanc-Bellerose
Besucherzähler
Heute waren 60 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 40 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen